Geben Sie Mietnomaden
keine Chance!
Deshalb ein Mietausfallschutz...
  • Ab sofort stressfrei vermieten
  • Finanzielle Planungssicherheit
  • Regulierung von Sachschäden
  • Police günstig online beantragen
Angebot online anfordern

Die Mietausfallversicherung – professioneller Schutz für kleines Geld

Was ist eine Mietausfallversicherung und wie funktioniert sie

Mit einer Mietausfallversicherung können sich Vermieter schützen, wenn der Mieter aus unterschiedlichen Gründen seine Miete nicht mehr zahlt (Mietausfall). Der klassische Ausfallschutz sichert dabei lediglich nicht gezahlte Mieten ab. Letzterer wird von den Versicherern in der Praxis meist um den Baustein Sachschäden erweitert. Überbernmmt die Versicherung die Kosten auch dann, wenn sie durch Mietnomaden verursacht wurden, handelt es sich um eine so genannte Mietnomadenversicherung. Tritt der Schadensfall ein, sorgt die Versicherung im Rahmen der vereinbarten Leistungen für einen finanziellen Ausgleich.


Der Mietausfallschutz hat im Schadensfall grundsätzlich dieselbe Funktion wie eine Mietkaution. Der wichtige Unterschied: die normale Mietsicherheit ist auf drei Nettokaltmieten beschränkt, die Ausfallversicherung leistet für Schäden und Zahlungsrückstände über diesen Zeitraum hinaus.

Warum eine Mietausfallversicherung?

Ein Vermieter kann den finanziellen Hintergrund seines neuen Mieters nur sehr eingeschränkt prüfen. Auch die Vorlage von Nachweisen, wie Verdienstbescheinigungen, Arbeitsverträge oder eine Schufaauskunft können die Zahlungsfähigkeit des Mieters nur für den Moment des Einzugs garantieren, und bieten daher keine Sicherheit für die Zukunft. Häufig hinterlassen Mieter beim Erstkontakt einen positiven Eindruck, und zahlen zunächst auch pünktlich ihre Miete. Doch auf einmal verliert der eigentlich zuverlässige Mieter seinen Arbeitsplatz, verliert Geld durch eine Scheidung, oder gerät aus sonstigen Gründen in eine wirtschaftliche Notlage. Stellt der Wohnungsmieter seine Mietzahlungen ein, kann der Vermieter seine Mietausfallversicherung in Anspruch nehmen.

Vorteile der Mietausfallversicherung

Aufgrund der mieterfreundlichen Rechtssprechung in Deutschland ist es nicht so einfach möglich, ein Mietverhältnis bei ausbleibenden Mietzahlungen zu beenden. Die Beendigung des Mietverhältnisses muss vom Vermieter zunächst in langwierigen Gerichtsprozessen durchgesetzt werden. Nicht weniger schwierig gestaltet sich häufig das Einklagen der ausstehenden Mietzahlungen oder die Regulierung von Sachschäden, welche durch Mietnomaden verursacht werden. Wohnungsvermieter mit einer Mietausfallversicherung erhalten hier schnell und unbürokratisch eine Zahlung, auf die sie ansonsten viele Wochen oder Monate warten müssten. Ausführliche Infos zu den Vorteilen

Die Vorteile im Überblick

  • Schnelle Hilfe ohne Bürokratie und rechtliche Schritte
  • Ausgleichszahlung über einen längeren Zeitraum
  • Finanzielle Planungssicherheit aufgrund abgesicherter Einnahmen
  • Kostenloser Bonitätscheck für Mieter

Warum und für wen ist eine Mietausfallversicherung sinnvoll?

Gerade private Vermieter sind auf die Mieteinnahmen dringend angewiesen. Denn mit den Einnahmen werden häufig Kreditverpflichtungen und Instandhaltungskosten der Immobilie abgedeckt. Wiederum andere Vermieter bestreiten von dem Geld ihren Lebensunterhalt. Fallen die Einnahmen plötzlich weg, stehen gerade Vermieter kleinerer Objekte vor einem finanziellen Desaster. Gegen diese Risiken können sich Vermieter mit einer Mietausfallversicherung schützen. Die Police eignet sich somit insbesondere für Vermieter die bei ausbleibenden Einnahmen oder Sachbeschädigungen schnell an ihre finanziellen Grenzen stoßen.

Wann zahlt eine Mietausfallversicherung?

Die Mietausfallversicherung zahlt dann, wenn der Leistungsfall eingetreten ist. Letzterer liegt dann vor, wenn der Mieter trotz schriftlicher Aufforderung des Vermieters unter einer Fristsetzung die vereinbarten Mietzahlungen schuldig bleibt und / oder Schäden am Mietobjekt nicht beseitigt. Schäden am Mietobjekt sind dann versichert, wenn Des weiteren muss das Mietverhältnis gekündigt worden sein. Die Voraussetzung ist auch dann erfüllt, wenn der Mieter den Mietvertrag kündigt. Zudem muss der entstandene Schaden höher sein, als mit der normalen Mietkaution abgedeckt werden kann.

Die Voraussetzungen im Überblick

  • Mieter zahlt keine Miete mehr, oder das Mietobjekt wurde beschädigt
  • Der Mieter kommt der Aufforderung des Vermieters nicht nach, die Ansprüche zu erfüllen.
  • Der Mietvertrag muss den Status gekündigt haben, entweder durch den Mieter oder den Vermieter
  • Die Kaution reicht zur Regulierung der Ansprüche nicht aus

Welches sind die Leistungen im Schadensfall?

Die Leistungen einer guten Mietausfallversicherung beschränken sich nicht auf einen Zahlungsausgleich bei Mietrückständen. Sie umfasst auch weitergehende Risiken welche Vermieter bei säumigen Mietern üblicherweise erwarten. Bei Rechtsverfolgungskosten handelt es sich um Kosten, um gerichtliche und außergerichtliche Ansprüche durchzusetzen. Einen Überblick über die der Leistungen verschafft die folgende Auflistung.

Die Leistungen im Überblick

  • Mietrückstände
  • Renovierungskosten
  • Aufräumarbeiten
  • Desinfizierung der Wohnung
  • Rechtsverfolgungskosten
  • Wiederherstellung der Wohnungsausstattung

Wie viel kostet die Mietausfallversicherung

Die Kosten richten sich nach der gewählten Versicherungssumme, sowie der Höhe der Selbstbeteiligung. Aktuell können Versicherungssummen zwischen 5.000 €, 10.000 €, 25.000 € gewählt werden. Den günstigsten Mietausfallschutz gibt es bereits ab 137,00 Euro pro Jahr.

  • Versicherungssumme 5.000 Euro: Jahresbeitrag: 137,00 (250SB) /176,00 Euro (500 SB)
  • Versicherungssumme 10.000 Euro 235,00 / 295,00 Euro
  • Versicherungssumme 20.000 Euro 495,00 / 420,00

Bietet die Mietkaution nicht schon genug Schutz?

Vermieter können von ihrem Mietern eine Mietkaution verlangen, und diese zur Regulierung von Schäden und Mietrückständen nutzen. Jedoch ist die Höhe der Mietkaution gesetzlich auf drei Nettokaltmieten begrenzt. Für Sachschäden oder Mietausfälle, die über den Kautionsbetrag hinausgehen, trägt der Vermieter das wirtschaftliche Risiko. Mit einer Mietausfallversicherung können sich Vermieter im Ergebnis gegen Risiken schützen, welche den Zeitraum von drei Monaten, bzw. die Kautionssume übersteigen.

Weitere Tipps für Vermieter: Darauf sollten Sie achten

Wer seine Immobilie vermieten möchte, tut gut daran, sich vorher genau zu informieren. Schließlich handelt es sich bei der Mietsache ja um eine Wertanlage. Um böse Überraschungen zu vermeiden und nicht mit zusätzlichen Kosten belastet zu werden, sollte man auf Folgendes achten:

  • Die richtige Immobilie finden
  • Den passenden Mieter finden
  • Worauf achten beim Wohnungsbesichtigungstermin?
  • Der wasserdichte Mietvertrag
  • Die Absicherung der Immobilie
  • Die Versteuerung der Mieteinnahmen

Alle wichtigen Informationen, Tipps und Tricks erhalten Sie diesem Vermieter-Ratgeber.

Weitere interessante Versicherungen für Haus- und Wohnungseigentümer?

  • Mietkautionsversicherung
  • Wohngebäudeversicherung
  • Hausratversicherung